Referenzen

…gehören selbstverständlich zum „Klappern“ und deshalb möchte ich Ihnen hier eine Auswahl an Projekten vorstellen, an denen ich bei der Realisierung/Implementation beteiligt war.

Zur Erinnerung:

„…Für die Inhalte der verlinkten (genannten) Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen“ Quelle: Haftungsausschluss

Immobilienmakler

Die letzten Jahre konnte ich mit meinem Geschäftskunden IMMOBERLIN einige Erfahrungen bezüglich der Implementation von Sonderwünschen in Bezug mit Wordpress und dem zugrunde liegendem Core machen.

IMMOBERLIN

Entsprechende Erkenntnisse im Umgang mit den alltäglichen Denkweisen der Makler waren natürlich auch nicht zu vermeiden und haben mich entsprechend weitergebildet. Die Website wurde ursprünglich auf der Basis des Wordpress-Themes "Real Homes" aufgebaut, die im Laufe der letzten Jahre durch etliche Modifikationen am Quellcode nach Kundenwünschen komplett überarbeitet wurde.

Musiker

Da ich ja selbst auch Musiker bin, bleibt es natürlich nicht aus, wenn ich einmal befreundeten Musikern etwas unter die Arme greife und eine entsprechende musikalische Visitenkarte für diese im Netz veröffentliche.

Dos Trovadores de Berlin

Website auf der Basis eines Genesis-Framework-Themes mit einigen kleinen Änderungen am Quellcode. Hier wurden die Fotos auch von Luehrig-Mediendesign erstellt.

Gitarrenschule Berlin

Website auf der Basis eines gekauften Themes erstellt. Auch hier wurden einige kleinen Änderungen am Quellcode vorgenommen. Die Fotos wurden ebenfalls fast alle von Luehrig-Mediendesign erstellt.

Rechtsanwälte

Im Laufe der Zeit befindet man sich auch manchmal in Gegenwart eines Rechtsanwalts - sei es nun aus beruflichen Gründen, oder einfach, weil man Freunde hat, die nun einmal zufällig auch Rechtsanwalt geworden sind.

Rechtsanwalt Knopf

Website auf der Basis des Genesis-Frameworks. Hier kamen dann noch einige programmierte Shortcodes zum Einsatz.

Fair Deal

Website auf der Basis einer statischen HTML-Vorlage, die dann mit Hilfe des Oxygen-Frameworks zu Wordpress portiert wurde. Oxygen ist ein Framework für Entwickler, mit dem man alle Freiheiten geniessen kann, die man auch bei der Entwicklung statischer Websiten hätte.

Rechtsanwalt Weimann

Website auf der Basis eines Frameworks Enfold erstellt. Diese Baukastensystem eignet sich natürlich auch für andere Themen.

KFZ-Betriebe

Mit einem meiner ersten Kunden überhaupt, den ich im Jahre meiner Firmengründung kennenlernen durfte, habe ich einen langen Weg in der Entwicklung der Website beschritten und betreuue nicht nur diese Firma aus der Familie, sondern noch einige andere...

Karosseriezentrum Süß GmbH

Website auf der Basis des Themify-Frameworks. Ebenfalls ein Baukastensystem mit einigen Möglichkeiten. Allerdings muss man hier halt auch schon Wissen, wohin die Reise gehen soll.

Spot-Repair Berlin

Website auf der Basis eines fertigen Themes für Wordpress. Relativ einfach und schnell umzusetzen, aber halt nicht mehr so flexibel, wenn es um künftige Features geht. Hier besteht dann doch irgendwann einmal Handlugsbedarf, damit diese Seite von Flash wegkommt ;)

KFZ Viebranz

Website auf der Basis des Felicity-Themes für Wordpress. Auch hier ist die Kreativität durch das feste Design auf die Features des Themes beschränkt. Aber wir wissen ja: "ist der Kunde zufrieden, ist alles in Ordnung".

Eine Reise in die Vergangenheit

Es folgen einige Studien, die noch aus der Gründungszeit meiner Firma stammen. (Alle Flash-Animationen sind mittlerweile von hier entfernt und durch Vorschaubilder ersetzt worden. Flash hat sich für die Realisierung vollständiger Webseiten nicht durchsetzen können und war meiner Meinung nach in den letzten Jahren zu Oft in den negativen Schlagzeilen der Presse zu finden.)

Lührig-Mediendesign – die erste Webseite in Flash

Die ursprüngliche Webseite von Lührig-Mediendesign wurde entwickelt, um mit geringstem Aufwand an Ladezeiten und Programmierung eine komplette animierte Webseite in das WWW zu stellen – als Machbarkeits-Studie sozusagen.

Technik: komplett in Flash programmierte Webseite mit einem Gesamtvolumen von nur 50KB. Die Größe dieser Internetpräsenz ergibt sich aus der ausschließlichen Verwendung der Programmiersprache „Actionscript“ und der Verwendung von Vektorfonts.

Erste Website in Flash

Eine Webseite, die tatsächlich mit 72KB an Daten auskommt?

Da dort im Bereich Referenzen noch zwei kleine Bilder eingefügt wurden, ist der Flash-Film auf wahnsinnige 72KB gewachsen. Heutzutage vollkommen undenkbar!

Scifi – der Blick aus der Vergangenheit…

…im Jahr 2000 noch als „Scifi“ abgetan, ware wegen der zu dieser Zeit verfügbaren Internetanbindungen komplexe Webseiten mit viel Grafik undenkbar. „Schnelles Internet“ – war damals noch gar nicht vorhanden. Die dazu gehörenden Tarifen waren auch nicht „günstig“ und eine „Flatrate“, was ist das?

3D Cubes

(Eine 3D wirkende Wand, die mit Würfeln bestückt ist. Diese Würfel funktionierten als Buttons, die per 3D-Animation eine Drehung vollführten, wenn mit der Maus darüber gefahren wurde. Bei einem Mausklick wurde dann die Hintergrundgrafik nach hinten geklappt und im Endergebnis damit der Inhalt des Menüpunkts angezeigt.)

Historie: 3D-Cubes war ein Flashfilm mit Unterstützung einer separaten 3D-Animationssoftware. Die dort dargestellten Würfel (eben „Cubes“) wurden somit „zum Leben erweckt“. Diese Vorlage sollte einmal als komplette Flash-Webseite dienen und präsentierte sich zu dieser Zeit in meinem separaten Vorschau-Bereich als Studie mit eigenwilliger Menüführung.

Würfel angelehnt an eine SciFi-Serie

Selbst heute würde man sich eine aufwändige Animation in Einzelbildern nicht mehr gönnen.

Technik: Die Einzelbilder der Animation, die Soundeffekte und die musikalische Atmosphäre sorgten für eine beträchtliche Größe von satten 1,7 MB! Damals war diese Menge an Daten ein Garant für lange Ladezeiten – natürlich zu der Zeit völlig undenkbar und unvertretbar.

In der heutigen hektischen Zeit verzichtet man bewusst auf eine langsame Präsentation seiner Webseite. Dagegen benötigen aber heutige Landing-Pages schon wesentlich mehr Datenvolumen…

In der jetzigen Zeit kann jedes moderne Handy locker Musikdateien von mehreren MB in sekundenschnelle herunterladen oder Videos mit mehreren hundert MB streamen. Hier wird einem Bewusst, wie sich die Technik der Datenkommunikation der letzten Jahre so entwickelt hat.

Goldmorph

(Eine goldähnliche Oberfläche, welche Menüpunkte „getarnt“ hatte. In der Flash-Animation wurde die Buttons flüssig und änderten damit ihre Form [das sog. Morphen] wenn die Maus den Menüpunkten nahe kam.)

Historie: diese Oberfläche sollte den Besucher animieren, mit der Maus auf Entdeckungsreise zu gehen. Die Überraschung war dann gegeben, wenn man Positionen erreichte, unter denen sich Menüpunkte verbargen.

Heutzutage würde niemand auf die Idee kommen, seine Menüstruktur zu verbergen. Übrigens… damals auch nicht – war aber interessant, ob so etwas zu realisieren sei.

Eine fluide Oberfläche mit flüssigem Gold

Die Menüpunkte verwandelten sich aus der geschmolzenen Oberfläche und zeigten dann den Text des Menüpunkts an.

Technik: Goldmorph wurde wieder mit Unterstützung einer Animationssoftware und Videofiltereffekten erzeugt. Diese sorgten für die optische Täuschung einer goldenen Oberfläche, bei gleichzeitigem Eindruck geschmolzenen Metalls. Die Animation wurde auch wieder in Einzelbilder zerlegt und mit Flash animiert und zum Leben erweckt.

Lührig-Mediendesign Intro

Die Intro für Lührig-Mediendesign sollte damals eine Verbindung zwischen Visitenkarte und Internetpräsenz herstellen. Hier wurde auf akustische Spezialeffekte für die Untermalung der visuellen Effekte zunächst verzichtet, um den Speicherbedarf so gering wie nötig zu halten.

Technik: Die Einzelbilder wurden, wie gehabt, in einer Animationssoftware erzeugt, dann in den Flashfilm integriert und dort als wieder mit Einzelbildern zusammengesetzt. So entstand wieder ein Ablauf, der an einen Film erinnerte.

Ich hoffe Ihnen hat die Reise in die Vergangenheit gefallen.

Diese Beispiele zeigen, dass Lührig-Mediendesign durchaus für unkonventionelle Ideen ein Ohr hat.

Snapshot aus der Animation der Visitenkarte von Luehrig-Mediendesign

Das Vorschaubild zeigt das Ende der Animation. So sah früher auch meine Visitenkarte aus, die heute so nicht mehr existiert.