Musik

Musik erzählt Geschichten

Als Musiker mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Musikproduktion und Mastering kommen technisches Know-How aller erdenklichen Gebiete auf einen Nenner. Ich selbst spiele nun seit meiner Kindheit Tasteninstrumente aller Art und habe die Musik buchstäblich von Kindesbeinen an erforscht. Glücklicherweise haben meine Eltern mein Talent erkannt und mich durch den Kauf eines Keyboards dazu animiert, meine Reise in die Musik zu starten. Da war ich 6 Jahre alt.

YAMAHA_KX88

Mein Yamaha KX88 Masterkeyboard aus den 80ern, mit dem dann auch die Welt der gewichteten Tastaturen den Weg in mein Leben fand.

Aller Anfang

…ist schwer. Anfangs noch mit dem alten „Korg Polysix“ und dem Yamaha DX7-Expander TX7 und einem Masterkeyboard „Yamaha KX88“ bestückt, umfasst meine heutige Produktionstechnologie schon einigies mehr an moderner Technik.

In meinem kleinen Projektstudio werden professionell Tracks, Samples, Effekte und Jingles hergestellt. Ich arbeitete auch eine Zeit lang mit der PULSAR-Hardware.

YAMAHA TX7

Meinen geliebten Yamaha TX7 (DX7 Expander) besitze ich auch heute noch. Es geht doch nichts gegen ein Original aus den 80er (inkl. Rauschen und Monosound)

Vielleicht kaufe ich mir ja irgendwann einmal die externe Hardwareversion der PULSAR... Wobei mir heutzutage eher etwas von Universal Audio vorschwebt, weil ich die Hardware von PULSAR nicht mehr einsetzen kann (aktuelle PC verfügen halt nicht mehr über die alten Schnittstellen und ein Aufrüsten kam für mich aber auch nicht mehr infrage). Meine Programmbibliotheken und PlugIns für Musikproduktionen sind mittlerweile mächtig genug und mit einem guten Audiointerface kann man schon sehr gut arbeiten.

Digital und Analog im Projektstudio

Ableton Live, oder Propellerheads Reason wurden von mir in der Vergangenheit ebenfalls genutzt; kommen aber heute gar nicht mehr zum Einsatz, denn ich bin dann irgendwann wieder umgestiegen auf eine reine DAW (Digital Audio Workstation) namens Reaper. Meine Gewohnheit, "mit Bandmaschinen" zu arbeiten, kommt meiner Arbeitsweise halt am nächsten. Hier werden VST-PlugIns wie: Vienna Symphonic Library, HOFA, Native Instruments, iZotope und Spitfire Audio eingesetzt - nur um einige zu nennen…

Aber auch die Hardware kommt nicht zu kurz, neben meinem Digial-Audio-Interface von Steinberg benutze ich auch noch den kompakten digitalen Rackmixer QU-Pac von Allen&Heath, sowie einige Keyboards: Korg Kronos, Kawai MP7, Kurzweil PC3K8, Yamaha MODX 6 - Motif XS6 - AN1X, ASM Hydrasynth, sowie einige Expander wie: Novation Peak, Elektron (Rytm, Octatrack, Analog 4), Mutable Instruments und zusätzliche Effektgeräte von Eventide, Line6, Strymon...

Live on Stage

Meine absoluten Lieblinge in Livesituationen waren eine Zeit lang die Yamaha Workstation Motif XS6 und der Virtuell-Analog Synth AN1X (aus den 80ern). Der Motif XS6 wurde dann später von Yamahas MODX6 ersetzt und der AN1X musste denn dem Kurzweil PC3K8 und teilweise dem Kawai MP7 weichen. Beide werden nun ebenfalls auch in meinem Projektstudio eingesetzt.

Speziell der MODX hat mein Herz erobert, da er doch wieder den guten alten DX7 zum Leben erweckt und der AN1X - obwohl dieser ja "fast" als Analogsynth durchgeht - musste dem Novation Peak Platz machen, denn Platz ist hier das Stichwort. Ok - Bedienung auch...

Was mittlerweile an Sound aus meiner aktuellen Hardware und Software herauskommt ist schon amtlich. Ich finde es jedenfalls total entspannend, wenn ich auf der Bühne mit den Geräten interagieren kann… also Tasten drücken und Potis drehen (ohne Angst, dass mein Laptop abstürzt - wie es schon mal bei meinen DJ-Sets im damaligen Tresor vorgekommen ist).

Verfeinert wird das Ganze dann noch mit einem Analogmischpult ZED-14, als auch dem Digitalpult mit Mehrspurrecording: Qu-Pac. Beide Mixer sind von Allen&Heath. Als Effekte haben zwei Eventide H9 Max, ein Elektron Analog Heat und ein Line6 HX Effects mittlerweile mein altes Lexicon MX400 ersetzt.

Drumboxes, Analogsynths

Dann noch einige Hardware des Elektron Herstellers: Octatrack, Analog 4 und auch der Analog Rytm. Diese beiden letzten Geräte wurden allein wegen des warmen Sounds der analogen Klangerzeuger gekauft. Zurück zu den Wurzeln, möchte man sagen 😉 Der Octatrack erinnert mich an meine Zeit im Studio mit den alten Akai Samplern, die wir liebevoll „Aquarium“ genannte hatten (wegen der blauen Displays).

Korg Polysix

Der Korg Polysix;wenn ich gewusst hätte, dass dieser Analogsynthie noch so wertvoll werden würde, hätte ich den nicht verkauft.

Experimentelles

Errungenschaften aus der Kategorie: „Klein und Kreativ“. Der Teenage Engineering OP-1. Ein absolut fantastisches kleines Gerät als Quelle unerschöpflicher Ideen. Die Einschränkungen des Gerätes fordern gerade die Kreativität des Benutzers, was es dadurch noch interessanter macht. Auch auf meinem iPad sind einige Apps gelandet, mit denen ich gerade für meine Kunden vor Ort Videos drehen und sofort vertonen kann. Schon geil, was heute so geht…

Vergleichbar mit dem OP-1 ist in etwa auch der Microsampler von Korg. Ebenfalls ein durch seine „Beschränkungen“ herausforderndes Gerät, womit ebenfalls sehr kreative Ergebnisse erzielt werden können. In Sachen Live-Sequencing hat sich auch einiges getan, da hier nun ebenfalls der Novation 48SL MkIII zum Einsatz kommt.

Aktivitäten

Musik lernte ich ja nun schon mit 6 Jahren kennen, aber so richtig begann es dann ab 1992 mit einem afroamerikanischen Schlagzeuger. Zwischenstation wurde vor über 17 Jahren mit dem Projekt Magnificat in Zusammenarbeit mit Conrad G. gemacht. In der Musik-Szene war ich auch aktiv! Beispiel: Waschlabor, dort wurden zwei Laptops mittels Ethernet synchronisiert, um Live auf der Bühne bei Techno-Veranstaltungen Musik zu improvisieren. Weitere Informationen auf www.waschlabor.de.

Seit einigen Jahren bin ich auch wieder als Live-Musiker aktiv und arbeitete z.B. mit einer Band zusammen an einem neuen Projekt für Rockmusik als Keyboarder mit dem Arbeitstitel „TripleEdge“. Es wurden auch dazu einige Demos erzeugt. Diese zeigten, mit welchen Möglichkeiten Heutzutage eigene Tracks produziert werden können. Bei Bedarf können Sie diese bei mir Anfragen.

Projekte

Aktuell arbeite ich gerade an einer Rock-Oper. Diese wird komplett in Deutsch gesungen und wurde fast vollständig von mir komponiert und arrangiert. Mit Hilfe von talentierten und auch ausgebildeten Musikern entsteht hier in geduldiger Zusammenarbeit ein sehr interessantes Projekt.

Notenauszug für Schlagzeug aus dem Stück: DEMONS

Auszug aus meinen Noten für mein aktuelles Projekt.